HLV-Gala 2019: Sportlich eleganter Saisonabschluss
  05.11.2019 •     HLV , Verbandsnews


Alle Jahre wieder findet die Leichtathletik-Saison ihren Abschluss bei der großen HLV-Gala. Und groß nahm in diesem Jahr ganz neue Dimensionen an. Noch nie hatten so viele den Weg in die „heiligen Hallen“des Landessportbund Hessen gefunden.

Für eine emotionale Einstimmung in den Abend sorgte ein Video mit den Highlights des vergangenen Wettkampfjahres. Die folgende Begrüßung von Anja Wolf-Blanke war geprägt von Stolz, aber auch von Abschied. Es war das letzte Mal, dass sie als Präsidentin des HLV die Veranstaltung eröffnen würde. Eine Gala-Premiere feierte dagegen der neue Vorsitzende des Leichtathletik- Förderverein Hessen, Co-Gastgeber Michael Lederer. Als ehemaliger Läufer und Weltrekordhalter mit der 4-mal-1500-Meter-Staffel war der Enthusiasmus auf seine bevorstehende Amtszeit in seiner Ansprache nicht zu überhören. Gleichzeitig fand er auch mahnende Worte und appellierte im Bezug auf die WM in Doha mehr auf das Wohl der Athleten zu achten. Der einzige Ehrengast Werner Schäfer, Leiter des OSP Hessen, wendete sich mit ein paar motivierenden Grußworten an die Sportlerinnen und Sportler. Charmant wie eh und je führte in diesem Jahr  wieder Moderatorin Chantal Buschung durch den Abend.

Mit einem vielseitigen Catering, einer kleinen aber feinen Tombola mit tollen Preisen und einer spektakulären Cocktail-Show des Duos „Take Two“ kam die Gala gewohnt in Schwung und bot eine festliche, aber lockere Atmosphäre.

Der erste Ehrungsblock (deutsche Meister Lauf und international) wurde schon fast traditionell vom SSC Hanau-Rodenbach dominiert. Darunter die Nachwuchstalente Lisa Oed und Marius Abele, sowie Sarah Kistner vom MTV Kronberg. Erfahrener dagegen Antje Krause und Nele Alder-Baerens vom Ultra-Sport-Club Marburg, die 2019 die größte Ausdauerfähigkeit bewiesen. Im zweiten Ehrungsblock (U16 national, U18/U20 international und national) taten sich unter anderem als Überflieger der U16 die Kleta-Brüder hervor. Aber auch Svenja Steingens, Tim Steinfurth, Moritz Hinrichsen,Max Grabosch, Lilly Urban, Aaron Giurgian, Kai Hurych. Des weiteren der Sprint-Star 2019 Elias Goer, Janis-Elias Pohl, Denise Uphoff, Maike Schuster und die erfolgreichen Mannschaften der LG Eintracht Frankfurt und StG Darmstadt/Gelnhausen.

Doch nicht nur die Jungspunde haben tolle Erfolge gefeiert. Auch Weitspringerin Anke Ketterman-Lang hatte 2019 allen Grund zum Jubeln und wurde zur Belohnung als Seniorensportlerin des Jahres ausgezeichnet.

Erfolg kommt selten allein, und so wird alljährlich auch die Arbeit der Trainer entsprechend honoriert. Der Preis für das Lebenswerk als Trainer ging in diesem Jahr an Dierk Feyerabend. Trainer des Jahres im Nachwuchsbereich wurden Mark Schwesig und Prof. Dr. Michael Vogel. Die Laudatio hielt Martin Rumpf, HLV-Vizepräsident Leistungssport. Ergreifend war es, als Bundestrainer Lauf Georg Schmidt als Laudator für den Trainer des Jahres, David Corell, ans Mikrofon trat.

Last but not least gehörte der dritte Ehrungsblock dem U23-Nachwuchs sowie den international Aktiven. Hier wurden unter anderem die Schützlinge der kurz zuvor geehrten Trainer Sarah Vogel, Jenna Fee Feyerabend, Sophia Volkmer und Kevin Kranz auf die Bühne gerufen. Dazu kamen Vanessa Grimm, Hessenrekordler Moritz Mainka, Julia Gerter, Maryse Luzolo, Oskar Schwarzer, Joshua Abuaku,Lisa Mayer und Neu-Hessin Rebekka Haase sowie Andreas Bechmann und Marc Reuther. Vorgenommen wurden die Ehrungen von ehemaligen hessischen Top-Athleten, wie Gerhard Hennige und Karl Eyerkaufer.

Hier geht es zur Bildergalerie der HLV-Gala 2019.

Fotos: FRANK HEINEN © rscp-photo.net